Startseite   -  Impressum   -  Datenschutz
 
Gibt s viel Weisdorn und viel Schlehn, gibts im Winter kalte Zehn

Der Weisdorn und Schwarzdorn

Beide gehören zu den sogenannten Hagsträuchern.  (Hag für Zaun)

Schwarzdorn (Prunus spinosa) auch Schlehe genannt, ist eine Pionierpflanze. Weise Büsche im frühen Frühjahr.

Weisdorn. Strauch oder Baum, beides ist möglich. Man hat schon über 500 Jahresringe am Weisdornholz gezählt. Ein Baum der weisen Magie, bot somit Schutz gegen Hexen und bösen Geistern.Bei manchen keltischen Stämmen der Maibaum. Kein Zauber konnte im Weisdorn wirken. Es galt als schlechtes Zeichen, wenn er am 1. Mai noch nicht blüht. Es hieß:  Gibt’s viel Weisdorn und viel Schlehn, bringt der Winter kalte Zehn.

Josef ein Jünger Jesu, der das Blut Jesu am Kreuze mit einer Schale aufgefangen hatte, pilgerte nach Glastonbury in England, wo er die erste Kirche erbaute. Sein Wanderstock war aus Weisdorn und den steckte er dort zu Boden. Dieser schlug wieder aus und blühte bis vor ein paar hundert Jahren jedes Jahr an Weihnachten.

Der Weisdorn wird als Heilpflanze schon im antiken Griechenland beschrieben.   Erst im 19 Jhd. erkannte man bei uns den Wert des Weisdorns als Heilpflanze bei altersbedingten Krankheitsbildern des Herzens.  In der Blütezeit sind auch meditative Verbindungen in der Aura hilfreich.

Man macht Tee aus, Früchten. Blüten oder Blätter 1-2 Tage in Wein eingelegt ergibt einen süffigen Herzwein