Startseite   -  Impressum   -  Datenschutz
 
Starke Douglasien in Herrenalb

Sonntag 15.10. 11 Uhr: Mythologie der Bäume, Germanen auf den Falkenfelsen?

Wiederholung vom 23. July. Treffpunkt am Thermalbad. ca. 3 Km, ca. 2,5 Std

Themen: Die Beziehungen von Bäumen und Menschen früher und heute. Die Germanen und Kelten sahen in manchen Baumarten den Sitz bestimmter Götter. Später waren die Bäume Grundlage für die Entstehung verschiedenster Berufe.    Heute hat sich ein neues Bewußtsein für diese Wesen entwickelt. Einerseits sind sie das Brot der Forstwirtschaft, auf der anderen Seite finden sich immer mehr Baumfreunde, die sie als lebende Wesen sehen.

Wegbeschreibung: Anfangs steilerer Aufstieg, der langsam begangen wird. Unterhalb der Falkenfelsen folgen wir dem Pfad, der sich in Serpentinen auf die Falkenfelsen schlängelt. Der Rückweg findet teils auf geteerten Sträßchen und Pfaden statt.

 

 

 

 

Sonntag 22.10. Felsen und Schluchtenwanderung in Forbach.

Treffpunkt ist der Bahnhof in Forbach um 10:30 Uhr beim Fahrradständer; ca. 5 km, 3,5 bis 4 Std. Wegbeschreibung; Die Tour ist nicht lang, aber mit teilweise mit steileren Aufstiegen in den Eulenfelsen auf schmalen, felsigen Pfaden. Wettergerechte Kleidung/Schuhe wird empfohlen.

Die Runde startet am Bahnhof in Forbach in Richtung Gausbach. Auf der ehemaligen Bundesstraße werden die Rappenfelsen begangen. Es ist kaum noch vorstellbar, dass die Autos, vor allem LKWs dort gefahren sind. Als Kontrast gehen die Teilnehmer danach über die neuen Brücke, welche über die Rappenschlucht führt, um dort auch in das enge Tal der Murg hinab zu steigen. Ein Serpentinenpfad schlängelt sich im weiteren Verlauf durch die Eulenfelsen bis hinauf zur Eulenfelsenhütte. Dort genießt die Gruppe die Aussicht um dann den Rückweg nach Forbach an zu treten.

Nach der Rückkehr bietet sich eine Einkehr in Forbach an, ist aber nicht mehr Bestandteil der Führung.

Wie immer alles auf Spendenbasis.

 

 

Spätherbst um Schloss Eberstein
 

Samstag 28.10. 11 Uhr: Indianersommer bei Schloss Eberstein!

Treffpunkt vor dem Schloss an der Rundbank. Ca. 3 km, bis 3 Std..

Themen: Die Bäume und ihre Beziehung zu Menschen früher und heute. Mythen um das Schloss.

Beschreibung: Der Weg führt zuerst nach unten durch einen ca. 400 Jahre alten Kastanienwald, bis der Serpentinenpfad über den Grafensprung erreicht ist. Dieser schmale Felsige Pfad führt teilweise steil aufwärts, aber nur in kurzen Abschnitten. Zwischen Rhododendrons und Azaleen auf dem Aboretum des Schlosses, sind einige Geschichten aus der Vergangenheit zu hören. Das alte Eiben besonders um Schlösser und Burgen stehen, hat seinen Grund. Die Germanen und Kelten sahen in manchen Bäumen den Sitz bestimmter Götter. Da man auf diesen Pfaden nur hintereinander gehen kann, ist die Teilnahme auf 15 Personen begrenzt.   Wenn das Jahr 2017 mitmacht, erwartet uns eine herrliche Herbstfärbung!

 

 

Naturschutzgebiet Lieblingsfelsen bei Hörden

Sonntag 29.10. um 11 Uhr: Im Herbst des Lebens. Die Farbe bunt

Treffpunkt bei der Flößerhalle Hörden, bei der Statue des Flößers, Landstraße ca. 3 km, ca. 3 Std.

Themen:  Spirituelle Ansichten über den Herbst des Lebens bei Menschen und der Natur, Anomalie des Wassers, Kraftort im Eichenhain.

Wegbeschreibung. Leichter Weg über Pfade, die je nach voran gegangenem Wetter nass oder in kleinen Abschnitten auch matschig sein können.

Oktober

Platzieren Sie hier Ihre eigenen Texte und Bilder. Bearbeiten Sie diesen Text einfach durch einen Doppelklick.