Startseite   -  Impressum   -  Datenschutz
 
Lärchenzapfen verbleiben nach der Samenabgabe noch Jahre am Baum, um dann mit dem ganzen Ästchen ab zu fallen.

Die Lärche (Larix)

Die Lärche  (Salix)    Bachblüte Larch 

In Sibirien sind die Winter lang und die Sommer kurz. Dort prägen die Lärche und die Birke die Gegend. Das Wiederergrünen der Bäume wird dort mehr beachtet als bei uns.  Dort ist die Lärche der Weltenbaum und der Mittelpunkt. Die Schamanen Sibiriens sind Ärzte, Seelenführer und Seher in einer Person. Weit im Norden steht eine hohe Lärche, auf deren Zweige viele Nester in unterschiedlicher Höhe sind. Die größten Schamanen werden im Wipfel geboren, die Mittleren darunter usw.

Nun kommt ein großer Vogel einem Adler gleich und legt ein Ei. Soll es ein großer Schamane werden, brütet er 3 Jahre, bei Kleinen bis 12 Mon. Nachdem die Schamanenseele geschlüpft ist, wird sie vom Vogel einer Geisterschamanin übergeben und die Ausbildung beginnt.         Bei seiner Prüfung kaut der Schamane einen Fliegenpilz um sich in Trance zu versetzen. Danach besteigt er die neunstufige Himmelsleiter (Nummerologie) um mit den Geistern der Ahnen in Kontakt zu treten.

Als Himmelsleiter wurde eine Birke gewählt, weil Fliegenpilze mit der Wurzel der Birke eine Symbiose eingehen. Für jede Erkenntnis wurde eine Kerbe in die Rinde geschnitzt, diese Kerben sieht man an der Sandbirke noch heute.  Die Lärche, sagt man, baut Selbstvertrauen und Selbstwert auf.

Ich selbst habe erstaunt festgestellt, dass die Lärche ein sehr energiereicher Baum ist.  Selbst im Winter in der Saftruhe, strahlt sie eine Wärme aus.

Er ist der Einzige, der die Nadeln im Winter verliert. Das liegt an seiner Herkunft. Dort gibt es Temperaturen bis minus 60 Grad, da würden die Nadeln erfrieren. So stellt der Baum den Saftfluss ein und wirft die Nadeln ab. Durchaus denkbar, dass er nach vielen, vielen  Generationen bei uns die Nadeln behält. Außer der europäischen Lärche (Larix decidua), findet man bei uns auch die japanische Art (Larix kaempferi ) Die Äste stehen horizontal ab, hängen nicht durch. Die Jahrestriebe sind kräftiger als bei L. decidua und besitzen eine rötliche Färbung (L. decidua: gelblich). Der Baum erreicht Wuchshöhen von maximal 50 Meter. Die Nadeln sind wie bei allen Lärchen gewöhnlich einjährig und bläulicher als bei L. decidua. Sie verfügt über 2 Wurzelsysteme. Flachwurzler und ein Herzwurzelsystem, das sie gegenüber Windfall weniger anfällig macht. Die europäische Lärche hat nur eine Herzwurzel.